Berger/Holler – Liköre & Ansatzschnäpse selbst gemacht

liköre/ansatzschnäpse

In diesem Eintrag widme ich mich einem Sachbuch, welches ich im Frühjahr 2013 in der Buchhandlung Osiander in Konstanz erstand. Es handelt sich hier um Liköre & Ansatzschnäpse selbst gemacht, ein Rezeptbuch für verschiedenste Liköre und Ansatzschnäpse und wurde herausgegeben von Franz Severin Berger und Christiane Holler.

Mittlerweile bin ich glücklicherweise dazu gekommen, einige der Rezepte auszuprobieren. Viele der Ansätze brauchen viel Licht und Wärme, und das Jahr 2013 hat uns leider bis vor ca. einem Monat mit beidem nicht wirklich verwöhnt.

Das Buch startet mit der „Wahrheit über den Zaubertrank des Miraculix“, einer kurzen und unterhaltsamen Einführung in die Geschichte des Likörs. Die/der LeserIn lernt hier, dass schon die Kelten die enthemmende und mitunter halluzinogene Wirkung starken Alkohols liebten und auch nutzten: sie legten Früchte und Kräuter in Hochprozentigem ein und brauten daraus Tränke, die sie vor kämpferischen Auseinandersetzungen zu sich nahmen.
Hier wird auf humorvolle Art und Weise eine Parallele zu den allseits bekannten Asterix und Obelix Comics gezogen, in welchen der Druide Miraculix vor jedem Kampf einen Zaubertrank braute, der die Gallier stark und furchtlos werden ließ.

Dieser lockeren Lehrstunde folgen einige grundlegende Informationen zur heimischen Likörerzeugung – Angaben über benötigtes Geschirr, Gefäße, Rohstoffe und Vorgehensweise. Dank dieser Einführungen kann wirklich jedeR LeserIn sofort in die Produktion einsteigen, was ich als sehr hilfreich empfinde.

Im Rest des Buches finden sich rund 50 verschiedene Rezepte zu Likören aus Früchten, Beeren, Kräutern, Gewürzen und Blüten, sowie einige Klassiker-Rezepte wie Magenbitter oder Zitronenwodka.

Am Ende findet zudem jedeR, der/die die heimische Likörproduktion genau auf die Jahreszeiten abstimmen möchte und Wert auf frische, optimale Ansatz-Rohstoffe legt, einen ausführlichen Ernte- und Ansatzkalender.

Die Rezepte im Buch sind sehr ausführlich beschrieben und geben zudem immer auch nützliches Wissen über den jeweiligen Rohstoff weiter. Bei der Verwendung von Bildern wurde leider etwas gespart. Die vorhandenen Abbildungen sind jedoch sehr hübsch und ausdrucksstark.
Die Ansatz-Mischungen werden stets mit verschiedenen Gewürzen und Zuckerarten verfeinert. Dabei ermuntern die Autoren jedoch immer, auch mit eigenen Aroma-Mischungen zu experimentieren.

Selbst angesetzt habe ich bisher einen Himbeer- (Bild unten) und einen Rhabarber-Likör. Mit den Ergebnissen bin ich sehr zufrieden und werde auf jeden Fall noch weitere Rezepte ausprobieren.

Dennoch empfehle ich jeder ambitionierten Kräuterhexe, sich in der Likör-Erzeugung nicht nur auf dieses Rezeptebuch zu beziehen. Die Rezepte von Berger/Holler spiegeln meiner Meinung nach die Fülle an möglichen Aromatisierungen nicht vollkommen ab, sondern spezialisieren sich auf Grundrezepte. Für den Einstieg ist dies sehr hilfreich, doch wer sich an etwas abwechslungsreicheren Mischungen wie Feige-Sahne, Amarettini-Kirsch oder Tannen-Honig-Likör ausprobieren möchte, sollte auch andere Quellen zu Rate ziehen.

Interessante und vielfältige Rezepte finden sich zum Beispiel in
– Hess, Reinhardt (2008): Liköre und Rumtopf. GU-Verlag, München
– Dr. Oetker (2008): Liköre. Dr. Oetker-Verlag, Bielefeld

…oder ganz simpel auf http://www.chefkoch.de. ;-)

 

Likör

Buch: Berger, Franz Severin/Holler, Christiane (2012): Liköre & Ansatzschnäpse selbst gemacht. Bassermann, Verlag, München.
Coverbild oben entnommen von: http://www.buecher.de (http://bilder.buecher.de/produkte/34/34510/34510939z.jpg)
Bild unten: Privat

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s